Beikost – Teil 11: Allergiegefährdete Kinder auf „Normal-Kost“ umstellen

pixelio nafasNach dem 1. Geburtstag ihres Babys könnte nach Rücksprache mit Ihrem Arzt umgestellt werden. Wir empfehlen hier auf jeden Fall eine Junior-Folgemilch zu verwenden, denn das enthaltene Eiweiß ist durch den industriellen Produktionshergang verträglicher als das Eiweiß in Frischmilch. Und so stellen Sie um: In den ersten Tagen bekommt Ihr Kind zum Frühstück Folgemilch, alle anderen Mahlzeiten bleiben wie gehabt. Dann folgt die Umstellung des abendlichen Milchbreies. Auch hier bitte zunächst auf die Verwendung von frischer Milch verzichten (Frischmilchbreie können mit Folgemilch angerührt werden). Im nächsten Schritt können die ersten milcheiweißhaltigen Beikostgläschen probiert werden. Mit ca. 1,5 Jahren stehen kleine Mengen gesäuerter Milchprodukte (Joghurt, Quark, Käse, Butter) auf dem Speiseplan. Und erst ganz zum Schluss steht das Füttern von frischer Milch.
www.babyservice.at

Kommentar verfassen