Der gute Start bei Allergierisiko

http://www.pixelio.de/details.php?image_id=6875&mode=search

Am Montag war ich im KH NK und habe mich bzgl. Beikost beraten lassen. Die Stillberaterin ist  ausgesprochen nett und kompetent – wirklich weiterzuempfehlen! Dort bekam ich das Buch „so gut… was meinem Baby schmeckt“-  auf Seite 29 wird „Der gute Start bei Allergierisiko“ behandelt und ich fand den Inhalt einfach super, also tippe ich es einmal schnell für euch ab:

Allergische Erkrankungen haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Ob ihr Kind früher oder später eine Allergie bekommt, hängt von den Erbanlagen und dem Umfeld ab. Kinder gelten als allegiegefährdet, wenn ihre Eltern oder Geschwister eine Allegie haben. Zum Glück führt die erbliche Veranlagung nicht notwendigerweise zu einer Allergie. Erst der häufige oder zu frühe Kontakt mit möglichen Allergieauslösern (z.B. über die Nahrung) und ungünstige Umweltfaktoren machen aus der Veranlagung eine Allergie.

Studien zeigen, dass sich allergische Erkrankungen in den ersten fünf Jahren um 50% verringern, wenn die Kinder in den ersten Jahren konsequent allergenarm ernährt werden.

Ich bitte all jene, die auf Joey aufpassen, sich strikt an unseren Ernährungsplan zu halten.

Kommentar verfassen